Selbstachtung, Selbstliebe

Startseite/Selbstwert/Selbstachtung, Selbstliebe

Selbstachtung, Selbstliebe

Die Liebe zu sich selbst finden, sollte das so schwer sein?
Wir sind es nicht gewöhnt, uns wichtig und ernst zu nehmen. Wir verurteilen uns. Unseren Körper, weil er nicht schön genug ist, weil er Schmerzen verursacht. Unser Verhalten, wir schämen uns dafür oder fühlen uns bestimmten Situationen nicht gewachsen.

Dann entwickelt jeder Mensch Strategien, damit umzugehen. Ein Teil dieser Verhaltensmuster entsteht schon in der Kindheit. Und unbewusst hält noch der erwachsene Mensch daran fest. Einen anderen Teil der Verhaltenseigenarten trainieren wir uns im Laufe unseres Lebens an, um unsere vermeintlichen Schwächen zu überspielen.

Nur – das hat nichts mit Selbstachtung oder Selbstliebe zu tun. Damit drehen wir uns im Kreis. Kommen nicht wirklich vorwärts. Verweigern den ehrlichen Blick und die Annahme dessen, was ist.
Selbstachtung beginnt mit der Selbstannahme. Erst einmal muss ich ehrlich Bilanz ziehen. Meine Schwächen und meine Stärken sehen (lernen). Und zwar ohne mein Selbst mit dem Freund, dem Kollegen oder dem Bruder zu ver-gleichen. Er ist er, sie ist sie und ich bin ich.

Selbstannahme bedeutet nicht, dass ich alles, was ich da so an mir feststelle auch gut heiße. Aber der ehrliche Blick in den Spiegel, sowohl in den äußeren wie auch nach innen, ist die Basis für Möglichkeiten der Veränderung, der Beginn einer wirklichen Selbst-be-achtung.

Natürlich spiegelt sich dieses Selbst-erkennen auch auf der Gefühlsebene wider. Genau dort ist der effektive Ansatz, um alte Verhaltensmuster verlassen zu können. Indem ich mich dem unangenehmen Gefühl aussetze, es bejahe, nehme ich es als zu mir gehörig an. Dann muss ich es nicht mehr bekämpfen und es kann sich auflösen.

In einem gewissen Umfang kann das der Mensch ganz allein bewerkstelligen. Wichtig ist, sich Zeit für diesen Prozess der Selbstannahme und Selbsterkenntnis zu nehmen.
Auch mit dem Guten in uns dürfen wir so verfahren. Belohnen Sie sich eigentlich, wenn Sie so richtig zufrieden sind mit sich? Gestehen Sie es sich überhaupt zu, dieses Gefühl der Zufriedenheit ganz tief und intensiv zu spüren? … um es dann mit einem tiefen Atemzug in sich hinein zu nehmen. Das ist Selbstliebe und auch Selbstannahme. Licht und Schatten sehen.

Manche Muster sind zu tiefsitzend, um allein daran arbeiten zu können. Dann sollte man Beratung, Coaching oder auch Therapie in Anspruch nehmen. Ein einfühlsamer Lebens-Berater erkennt sehr gut, wo Ihre Türen zur Selbsterkenntnis, Selbstliebe und Selbstachtung sind und wird Sie Ihnen öffnen helfen und vor allem auch das Hindurchgehen erleichtern.

Ein weiterer Artikel zu diesem Thema.

 

2017-02-03T17:59:08+00:00 März 1st, 2013|Selbstwert|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar