Wege zur Persönlichkeitsentfaltung – Persönlichkeitsentwicklung

Startseite/Persönlichkeitsentwicklung/Wege zur Persönlichkeitsentfaltung – Persönlichkeitsentwicklung

Wege zur Persönlichkeitsentfaltung – Persönlichkeitsentwicklung

Wege zur Persönlichkeitsentfaltung

Wege zur Persönlichkeitsentfaltung sind sehr verschieden. Sie können verschlungen sein, geradlinig oder steil, von grauem Einerlei oder wunderbaren Erlebnissen gesäumt.
Welchen möchten Sie gehen?

Persönlichkeitsentfaltung oder Persönlichkeitsentwicklung?

Natürlich – beides läuft auf das Gleiche hinaus: sich frei machen von Konditionierungen und Programmierungen, die man sich teils bewusst – größtenteils aber unbewusst im Laufe seines Lebens angeeignet hat.

Nehmen wir uns die Bildsprache zu Hilfe. Bei der Persönlichkeitsentwicklung geht es eher darum, sich aus etwas heraus zu wickeln. Schutzschichten und Programmierungen ablegen, die überflüssig sind, die den Menschen in seinen Bewegungen und Aktivitäten einschränken und behindern.
Persönlichkeitsentfaltung – folgt zwangsläufig der Entwicklung.
Bevor sich der Schmetterling in seiner vollen Pracht entfalten kann, muss er bestimmte Entwicklungsschritte vollziehen. Keiner kann ausgelassen oder verkürzt werden. Und es müssen bestimmte Entwicklungsbedingungen gegeben sein. Anderenfalls würde ein verkümmertes Exemplar das Ergebnis sein.

Hier liegt der Fokus darauf, vorhandenes Potenzial zur Entfaltung und die Persönlichkeit mit all ihren Anlagen und Talenten weitestmöglich zur Vollkommenheit zu führen. Für mich hat dieser Begriff neben dem sinnvollen, entwicklungsbedingt positiven Hintergrund auch noch einen natürlichen ästhetischen Aspekt.

Und während uns das beim Schmetterling völlig klar ist, versuchen wir in unserer eigenen Persönlichkeitsentwicklung davon abzuweichen. Mal ehrlich, wie oft haben Sie sich schon mit anderen Menschen verglichen? … und alles Mögliche getan, um auch diese oder jene Ziele zu erreichen. Oder in genau dieser Art und Weise … und haben mit zu viel Kraftaufwand, zu langsam, zu holprig … dann doch das gewünschte Ziel … verfehlt. Sie wollten mit bewährten Coaching-Techniken Ihre Persönlichkeit entwickeln.

Das entspricht dem männlichen Prinzip. Etwas tun, Krafteinsatz, zielorientiert handeln, aktiv sein. Das ist richtig und eine wesentliche Komponente. Aber da ist auch noch das weibliche Prinzip: Raum geben, (Gedanken oder Ideen) gebären und nähren. Auch abwarten, da sein – das heißt nicht passiv sein. Kreativ den Weg zur Entfaltung der Persönlichkeit, des Potenzials und der Anlagen gehen.

Schauen wir zu unserem Schmetterling: würde er an seiner schützenden Hülle zupfen und kratzen, damit er schneller heraus schlüpfen kann? Ist der Imago im Inneren dann wirklich schon so weit? Die Raupe kann nur insofern ihren Entfaltungsprozess beeinflussen, indem sie auf optimale äußere Bedingungen achtet. Sie vertraut der Natur, ihrem Instinkt. Bei uns Menschen ist es die innere Weisheit, die es wieder zu entdecken und zu nutzen gilt.
… und wenn ein Zitronenfalter angelegt ist, kann dann ein Pfauenauge daraus werden? Kommt das Pfauenauge überhaupt auf die Idee, sich mit einem Zitronenfalter zu vergleichen?

Wir Menschen möchten manchmal Naturgesetze außer Kraft setzen.

Definition Persönlichkeit lt. Wikipedia:

Es ist einer der “bedeutendsten Begriffe der Psychologie”…  bestimmte Merkmale entstehen in der Kindheit und Jugend… Die Persönlichkeit ist nicht starr sondern stetig veränderbar.

Also im gesamten Leben ist die Veränderung unserer Persönlichkeit möglich!

Ist das nicht eine wunderbare Gabe der Schöpfung?
Gehen wir davon aus, dass ein Kind sich ein gewisses Verhalten aneignet, weil es sich für das Kind gerade so am besten anfühlt. Fragen wir nach den Gründen, könnten wir hier die ganze Palette aufzählen. Von Ängsten, über Wünsche nach Anerkennung und Liebe, Schuldgefühle, Wut, …
Das 2-, 5- oder 12-jährige Kind braucht eine gewisse Ver-kleidung. Allerdings – manche Jacke hat der inzwischen erwachsene Mensch immer noch an. Passt sie noch?
Im Vergleich mit dem Kleidungsstück fällt uns sofort die Unstimmigkeit auf. Aber wie ist es mit dem Verhalten? Damals war dieses Einwickeln in (Schutz-)Schichten wichtig, notwendig, manchmal sogar überlebenswichtig für die kleine Seele. Und heute?

Es ist tatsächlich ein lebenslang währender und (größtenteils) auch möglicher Prozess, sich aus begrenzenden Mustern zu befreien. Teilweise sind sie so gut getarnt, dass wir sie selbst gar nicht entdecken können. Sind sie deshalb nicht da oder nicht wirksam?
Sind sie erst einmal erkannt, können wir den entscheidenden Schritt gehen. In unterschiedlichen Situationen reagieren wir unterschiedlich “reif” . Mal sind wir in unserer völlig erwachsenen selbstsicheren Haltung, fühlen uns kompetent und stark. Und manchmal rebelliert etwas in uns genau gegen dieses sonst übliche Verhalten. Wir ziehen uns in’s Schneckenhaus zurück, werden unsicher. Oder wir reagieren übertrieben laut, hektisch, sind ungehalten. Manchmal kommen körperliche Reaktionen dazu – wir sind einfach nicht wir selbst. Oder doch?

 

Wege zur Persönlichkeitsentfaltung

… beginnen genau an diesem Punkt.
Wenn Sie erst einmal feststellen, dass es so ist wie es ist, haben Sie einen entscheidenden Schritt getan. Sie gestehen sich selbst für’s Erste ein, dass Sie sich gerade nicht in Ihrer Kraft, in Ihrer vollen Handlungsfähigkeit fühlen.
Das Wegdrücken oder Nicht-wahr-haben-wollen solcher belastender Augenblicke und Gefühle verhindert den Weg zu sich selbst. Anerkennen was ist – ist eine der wertvollsten Regeln, um überhaupt etwas verändern zu können.

Wie dann weiter?
Anerkennen bedeutet nicht: gutheißen. Treffen Sie für sich die Entscheidung, wie wichtig es für Sie ist, ein Verhalten zu belassen oder es zu ändern. Wie stark fühlen Sie sich ausgebremst oder behindert durch das Unerwünschte? Prüfen Sie auch einmal, ob SIE – ja ich meine wirklich Sie selbst – es sind, der sich daran stört oder ob Sie (unbewusst) Wünschen von Personen Ihres Umfeldes folgen. Checken Sie auch Ihr früheres Umfeld.

Etwas abgewandelt von Byron Katie’s “The Work” können Sie nochmals hinspüren, ob Sie wirklich 100%ig diese Veränderung möchten. Was bringt sie Ihnen? Was geschieht, wenn Sie alles beim Alten lassen?
Was geschieht nicht, wenn Sie alles beim Alten belassen würden? (Oder: Was entgeht Ihnen?)
Aber auch: was geschieht, wenn Sie nicht alles beim Alten lassen? (Welches Ziel lockt da?)
Und letztendlich: was geschieht nicht, wenn Sie nicht alles so belassen? (Was schließen Sie damit aus?)

Wie groß ist also Ihre Motivation zur Veränderung?
Möchten Sie vor etwas weglaufen, sich deshalb verändern? Das wäre Flucht-Motivation.
Oder zieht es Sie zu etwas Neuem hin? Sind Sie so zu sagen zielmotiviert auf Ihrem Wege zur Persönlichkeitsentfaltung unterwegs?
Das Beste ist eine Mischung aus Beidem. Werden Sie sich klar darüber!

 

Der letzte zu klärende Punkt für Ihren Weg zur Persönlichkeitsentfaltung wäre:

Wie schnell möchten Sie voran kommen? Sind Sie der Meinung, dass Sie schon genug Zeit mit Selbstcoaching-Methoden verbracht haben? Möchten Sie weiter “probieren” oder gönnen Sie sich nun endlich kompetente Begleitung?  Haben Sie schon viele Ratgeber gelesen?
Schauen Sie einmal wohlwollend auf sich selbst. Sie stellen sicher fest – es war nicht umsonst. Sie haben enorm viel gelernt dabei und für Ihr Leben und Ihre Persönlichkeitsentwicklung erreicht.

Aber irgendwo gibt es eigene Grenzen. Übrigens – auch ein Coach, Berater oder Therapeut nimmt Beratung und Supervision in Anspruch. Weil man allein vor Problemen zurückscheut und Fehler nicht erkennt.

Es kann gut sein, dass Sie erst am bewussten Beginn Ihrer Persönlichkeitsentfaltung stehen und noch viele eigene Möglichkeiten für Ihre Persönlichkeitsentwicklung und Persönlichkeitsentfaltung erkannt haben, sich weiter aus eigener Kraft “entpuppen” möchten. Sicher finden Sie dann auf dieser Seite viele wertvolle Anregungen und Arbeitsmaterial, wie zum Beispiel diesen Leitfaden zur Persönlichkeitsfindung.

Falls Sie sich aber schon absolut sicher sind, dass Sie für Ihr weiteres Vorankommen mit jemandem zusammen arbeiten möchten, der zieht, schiebt – oder auch ausbremst (weil Übermotivation ebenso schadet), dann können Sie über den Kontaktbutton oder die Telefonnummer 03491 – 62 86 534 einen Termin mit mir vereinbaren.

hypnose-systemstellen monika niebisch

 

Noch etwas: auch Übermotivation kann Burnout verursachen – was irgend wann wieder Rückschlag bedeutet. Oder man erlebt andere “Schicksalsschläge” – weil es nicht der richtige Weg, nicht die richtige Entscheidung oder ein ungünstiger Zeitpunkt waren. Ein guter Coach oder Berater erkennt Muster, kennt die Stolperquellen und bewahrt Sie davor!

 

2017-02-03T17:59:04+00:00 April 22nd, 2016|Persönlichkeitsentwicklung|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar