Unterbewusstsein contra Bewusstsein

Startseite/Hypnose und Trance/Unterbewusstsein contra Bewusstsein

Unterbewusstsein contra Bewusstsein

In der hypnotischen Trance werden oft Erinnerungen hervorgeholt, um Belastendes und Blockierendes zu erinnern und auszuräumen (aus dem Flussbett des Lebensflusses). Stecken gebliebene oder unvollendete Abläufe werden vollendet, Energien damit in’s Fließen gebracht. Zum anderen ist die Hypnose bestens geeignet, um den Klienten eigene Ressourcen auffinden zu lassen und diese ins Bewusstsein zu heben. Und dann stehen sie – sozusagen von innen heraus zur Verfügung.

Der bewusste Teil, also das Denken, die Gedanken werden bei dieser Arbeit in den Hintergrund gedrängt. Die würden ja sowieso nur das “dazwischen plappern”, was wir  schon kennen. Der unbewusste Anteil des Menschen wird beim Hypnotisieren verstärkt angesprochen. Wir entdecken die Muster für manch’ ungewolltes, störendes Verhalten mit seinen negativen Folgen. Können alte Verhaltensweisen verabschieden, auflösen.

Außerdem lernt der Klient, sich an eigenen vorhandenen starken Ressourcen zu orientieren, diese in Zukunft zu nutzen. Dieser Selbsterkenntnis-prozess ist gleichzeitig ein Weg zur Selbstliebe.

 

2017-02-03T17:59:05+00:00 Januar 22nd, 2014|Hypnose und Trance|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar