Gratis-Brief Juli 2015  -  Hypnose, Familienaufstellungen, Beratung und Coaching

Diesen Brief gibt es circa einmal im Monat. Er geht an Interessenten, Teilnehmer an Vorträgen und Seminaren sowie (ehemalige) Klientinnen und Klienten. Falls Du irrtümlich in den Verteiler geraten bist oder diese Tipps und Anregungen für ein gutes Leben nicht mehr bekommen möchtest, dann melde Dich bitte ganz einfach über den Link am Ende ab.
Wenn Du dabei bleibst, könnte der Inhalt Dir wichtige Impulse für Dein persönliches Wohlbefinden geben.

---

Hallo liebe Newsletter-Leserin, lieber -Leser!

Es ist Sommer, Du möchtest das schöne Wetter draußen genießen. Oder steht Dein Urlaub vor der Tür? Trotzdem möchtest Du Dir die Impulse für Dein gutes Leben nicht entgehen lassen?

Also dann - los geht's! Das sind heute die Themen:

1. Anleitung Handflächen-Technik "Phobien"
2. Unzufrieden?
3. Wie wichtig ist reden?
4. Lebenssinn und Lebensfreude

---

1. Phobien-weg - Selbstanleitung

Als ich kürzlich mein Archiv durchgeschaut habe, fiel mir auf, dass da ganz unbeachtet ein Dokument schlummert, das ich Euch hiermit zur Verfügung stelle. Es geht um das Beseitigen von "kleineren" Ängsten. Aber gibt es das überhaupt? Wann ist eine Angst klein, wann groß? Wer beurteilt das?

Natürlich ist das Gefühl der Angst in jedem Fall subjektiv, so wie alle Gefühle. Ebenso subjektiv ist der Umgang damit. Ob ich "mit der Angst in den Keller gehen" möchte oder kann ...
Ängste sind in jedem Fall eine Tatsache und ein Wegweiser. Und wie super wäre es, wenn Du mit dieser Selbst-Anleitung zum Beispiel eine Spinnen-Phobie selbst in den Griff bekommen könntest.

---

2. Unzufrieden?

Für das Wittenberger Stadt-Magazin INGO habe ich kürzlich einen Artikel zum Thema "Unzufriedenheit" geschrieben.
Vielleicht sind bei den 9 Tipps für mehr Zufriedenheit im Leben auch für Dich wertvolle Anregungen dabei. Hier kannst Du ihn online lesen.

---

3. Wie wichtig ist reden?

Je älter ich werde, desto deutlicher wird mir, wie wichtig es ist, sich mit anderen Menschen auszutauschen.

Wenn wir jung sind, streben wir in erster Linie nach materieller Erweiterung: erst eine eigene Wohnung, dann ev. das eigene Haus. Auf einer anderen Ebene - die eigene Familie, Kinder. Das bedeutet Erweiterung - ein Ausdehnen. Im Beruf sind es Qualifikationen, mehr Einfluss durch andere Positionen in der Firma, Firmenwechsel, eventuell Selbstständigkeit.

Und irgend wann kommt der Punkt, wo diese Dinge nicht mehr den Stellenwert haben.
weiterlesen ...

---

4. Lebenssinn und Lebensfreude

Ein tiefsinniges Thema zur Sommerzeit? Warum nicht?
Ist es nicht schön, in der Sonne zu liegen und über das Leben nachzudenken?
Oder den Sommerabend einmal dazu nutzen, um eine Lebens-Inventur zu machen.

Beim Weiterlesen findest Du Anregungen und ein nützliches PDF mit Fragen, die Dir wertvolle Navigationshilfen bieten.

---

Heute zum Abschluss eine Weisheit von Seneca:

„Mit dem Leben ist es wie mit einem Theaterstück. Es kommt nicht darauf an, wie lang es ist, sondern wie bunt.“

In diesem Sinne wünsche ich Dir eine gute und bunte Zeit.

Bis zum nächsten Mal.
Herzliche Grüße

Monika

Wittenberg, den 01.07.2015