Über mich

Wie ich zur Hypnose kam …

… und warum ich mit 54 Jahren meinen Beruf gewechselt habe?

Ganz einfach – ich war un-zufrieden. Und ich wollte mich mit dieser Situation nicht abfinden.

Auf der Suche nach Möglichkeiten, meinem Leben eine neue Qualität zu geben, wurde ich auf das Thema Hypnose aufmerksam. Ich las mehr und mehr darüber und war fasziniert von dem, was mittels Hypnose erreichbar ist.
Und dann kam ich mit dem Familienstellen in Berührung.

Ich erkannte meinen “neuen Weg” und begann, ihn zu gehen.
Ich begann wieder zu lernen, umzudenken, meine Gefühle als wahr und wichtig und als meinen Weg weisend anzunehmen.
Und ich habe gewonnen. Wertvolle Erkenntnisse, neue Lebensqualität.
Ich habe gelernt, auf meine innere Stimme zu hören, nach meiner Berufung gesucht und sie gefunden.

 

Hypnose und Systemstellen
- meine Ausbildung in den letzten Jahren

Ausbildung am IKH – Institut für Klinische Hypnose in Zug/Schweiz:

Zwischen Dezember 2006 und Mai 2009 absolvierte ich die Ausbildung in Hypnose (klassische, Ericksonsche und aufdeckende Verfahren) und dem Familienstellen. Ich gebe ehrlich zu, dass ich schon ein wenig stolz war, als ich endlich das große Diplom in meiner Hand hielt.

Natürlich war das kein Ruhekissen. Bekanntlich hört das Lernen niemals auf und so ging es auch für mich weiter. Ich treffe mich regelmäßig mit Kollegen zum Erfahrungsaustausch und zu Weiterbildungen und nehme für mich Supervisionen in Anspruch.

Hier ist die ganze Ausbildung aufgelistet.

 

Persönliche Erklärung

Ich erkläre hiermit, dass ich  NICHT  die Behandlung oder Diagnose von Krankheiten oder geistigen Störungen irgendwelcher Art beabsichtige.

Die Hypnose-Sitzungen ersetzen nicht den Besuch eines Arztes oder Heilpraktikers. Hypnose oder andere von mir angewandte Techniken ersetzen in keiner Weise übliche medizinische Verfahren, sondern funktionieren zusammen mit diesen, indem sie den Klienten von Gefühlen und Haltungen befreien, die seine natürlichen Vitalprozesse hemmen können. Die Hypnose trägt dazu bei, eine starke geistige Erwartungshaltung zu schaffen und Stress abzubauen, was zu einer Normalisierung der Funktion des vegetativen Nervensystems führt.

Von meiner Arbeit können besonders die Menschen profitieren, die sich im Wesentlichen als gesund einstufen, die jedoch auf ihrem Weg zu Glück und Erfolg auf Hindernisse treffen, die sie allein schwer oder gar nicht ausräumen können. Für diese stellt die Hypnose, kombiniert mit den Systemaufstellungen sowie anderen Coaching-Techniken eine sichere Möglichkeit der Selbst-Erkenntnis dar und ebnet somit den Weg zu persönlicher Entwicklung, geistigem und spirituellem Wachstum.

 

Und auch das ist Monika Niebisch …

In meinem Lebenserfahrung-Blog ist dieses hier über mich zu lesen.

 

Es war einmal …

Mein Willkommensgruß.
Aufgenommen im November 2008 .  Zugegeben, – es war einmal, aber immer noch gültig.