Dieser Brief  geht an Interessenten, Teilnehmer an Vorträgen und Seminaren sowie (ehemalige) Klientinnen und Klienten. Falls Sie irrtümlich in den Verteiler geraten sind oder diese Termin- und Sonder-Informationen nicht mehr bekommen möchten, dann melden Sie sich bitte ganz einfach über den Link am Ende ab.

---
Hypnose, Systemaufstellungen, Beratung und Coaching in Wittenberg

Hallo liebe Leserin,
hallo lieber Leser!

 

 

---

Heute Morgen bin ich mit dem Gedanken in die Praxis gefahren, nun endlich den Dezember-Newsletter fertig zu schreiben. Einiges hatte ich schon vorbereitet, ein paar Ideen waren dazu gekommen.

Und dann fand ich einen Brief im Postkasten, mein Name darauf war mit der Hand geschrieben. Als ich ihn öffnete, sah ich das Bild eines Babys. Und innen das Danke der Eltern.
Auf ihrem "langen Weg zum Wunschkind" war ich irgend wie beteiligt.
Wahrscheinlich muss ich gar nicht erwähnen, wie sehr ich mich gefreut habe.

Ich glaube, die junge Mama ist unter den NL-Lesern. Ja, vielleicht habe ich dazu beigetragen. Die Beratung, die Gespräche, die Einblicke in tiefer liegende Muster, die meiner Klientin in der Hypnose-Sitzung gelangen, Erkenntnisse und Lösungen daraus haben etwas bewirkt. Eine entscheidende Wendung hat sich damit in der jungen Frau vollzogen. In ihrer Haltung zum Leben, zum "geplanten" Kind, zum Partner, zu sich selbst.
Und der Mann konnte seine Frau anders wahrnehmen. Aber auch nur, weil er wiederum dazu bereit war - ob bewusst oder unbewusst, das spielt gar keine Rolle.

Sie beide waren bereit für Veränderungen - und zwar zutiefst. Das ist nicht nur eine  Angelegenheit des Kopfes, der Gedanken. Das geschieht auf mehreren Ebenen. Und letztendlich hat das Leben entschieden, dass dieser Mann und diese Frau - eben das Leben weiter geben dürfen.

Ist es nicht immer so: bevor etwas Neues einen guten Platz finden kann, muss etwas Altes gehen. Altes Denken, überholte "Ziele", ungeeignetes Verhalten ... Und dann können auch vermeintliche Wunder geschehen.

Ich wünsche Euch Dreien von Herzen alles Gute!

---

Natürlich berühren mich solche Geschichten. Und ich habe mich eben gefragt, wie kriege ich nun die Kurve zu den offenen Newsletter-Themen?  Gar nicht.

Es ist Vorweihnachtszeit und Du hast wahrscheinlich sowieso Zeitdruck und andere Prioritäten auf der Tagesordnung.

Also möchte ich Dir nur noch ein paar Gedanken für die stille Zeit um Weihnachten und den Jahreswechsel mitgeben.Viktor Frankl sagte einmal:

Es kommt nie und nimmer darauf an, was wir vom Leben zu erwarten haben. Vielmehr darauf, was das Leben von uns erwartet.

Wenn wir diesen Satz voll und ganz verinnerlichen, gibt es kein Hadern mehr. Er bedeutet übersetzt: Hör auf, Opfer zu sein. Übernimm die Verantwortung für dein Leben.

Dann ist Schluss mit dem Suchen von Ursachen. Dann geschieht Öffnung für die Wirklichkeit. Und die Wirklichkeit ist nichts weiter, als das was wirkt, was auf uns wirkt und damit in uns etwas be-wirkt.

Allerdings sind wir in einer Haltung auf die Welt gekommen, in der wir völlig hilflos waren. Und je nach Elternhaus und Umfeld mussten wir uns durchboxen oder konnten uns etwas freier entfalten. In jedem Fall war die Situation aber mit einer gewissen Ohnmachtshaltung verbunden.

Und tatsächlich sind wir manchen Erscheinungen des Lebens immer noch ohnmächtig ausgeliefert. Oder doch nur scheinbar? Auf jeden Fall weit seltener, als wir glauben bzw. wahrhaben wollen.

Deshalb ist es so wichtig, immer dran zu bleiben. Wobei dranbleiben nicht heißt, weiter machen wie bisher. Es heißt überhaupt nicht "machen" im herkömmlichen Sinn. Machen ist eine männliche Qualität. (Jetzt habe ich doch noch den Anschluss zum letzten Praxis-Brief gefunden!)

Wenn wir ständig in Aktion sind, können wir nicht wahrnehmen, nicht aufmerksam sein für das, was sich da Neues zeigen will ... und hereingelassen und aufgenommen werden will, damit es dann wachsen kann. Ähnlich wie in einer Schwangerschaft. Das ist wiederum eine (archaisch) weibliche Qualität.

Sind nicht die Weihnachtszeit und ein paar ruhigere Stunden und Tage zum Jahreswechsel wunderbar geeignet, um einmal zu diesen Themen zu reflektieren?

Eine Anmerkung dazu noch: Lass Dich nicht nur von Deinen Gedanken leiten, sondern spüre und fühle in Dich hinein. Nimm wahr, was in Dir und um Dich herum vorgeht? Wo ist Einklang mit derzeitigen Situationen und wo ist Rebellion? Wie lange willst Du sie noch ertragen? Was hindert Dich am Handeln?

Das neue Jahr kommt ganz sicher. Und wie sagte Hermann Hesse in seinem "Stufen" - Gedicht so schön?
"... und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.
Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten ..."

Nehmen wir seine Aufforderung an!

---

Glückliches Leben und Vorschau

Dir liegt viel am glücklichen Leben? Wahrscheinlich sind dann auch die Inhalte dieser Links für Dich interessant. Du kannst sie jederzeit nachlesen, falls der Druck vor den Feiertagen zu groß ist. (Warum eigentlich? Worum geht es dabei?)

Die zweite Lebenshälfte - damit es eines Tages gut endet.

Lebenserfahrung-Blog - immer wieder Gedanken und Anregungen für ein erfülltes Leben.

Der Lebensfluss - fühlst Du Dich mittendrin oder eher am Rand?

Vorschau auf den nächsten Praxis-Brief - entfällt diesmal.
Das gehört zu meinen Vorhaben für das neue Jahr: noch mehr im Augenblick sein. Die Themen aufgreifen, die sich gerade auftun.

 

Ich wünsche Dir eine besinnliche Zeit und einen guten Start in ein erfülltes und glückliches Jahr 2017.


Herzliche Grüße
Monika

Wittenberg, den 14.12.2016

---