Selbst-Hypnose

Klingt spannend und schwierig, oder? Wissen Sie, dass Sie es sicherlich schon oft praktiziert haben? Sie kennen doch den Zustand, wenn Sie sich in ein spannendes Buch vertiefen. Oder Sie sind mit einer Tätigkeit so stark beschäftigt, dass rundherum vieles ausgeblendet wird. Sie gehen in diesem Moment freiwillig und vollkommen selbstständig in eine Trance.

Mit dem Trance-Zustand haben Sie schon eine Voraussetzung zur Selbst-Hypnose geschaffen. Natürlich geht das auch anders als oben beschrieben.
Ziel der Selbst-Hypnose ist, im entspannten und fokussierten Zustand die Aufmerksamkeit nach innen zu lenken, auf ein bestimmtes Ziel hin zu wirken. Anwendungsgebiete dieser Methode sind sehr breit gefächert. Stress-abbau, Motivation, Entspannung, Schmerz-linderung sind nur einige Beispiele.

Diese auf sich selbst angewandte Hypnose ist unter Anleitung erlernbar. Ob die Selbst-Hypnose für Ihr gewünschtes Anwendungsgebiet geeignet ist, das sollten Sie im Gespräch mit dem Hypnotiseur vorab klären. Denn was nützt es Ihnen, wenn Sie erfolgreich positive Suggestionen über ein vorhandenes Problem legen? Verschwindet das Problem? Nein, es ist nur momentan nicht sichtbar. Verdichtet sich vielleicht oder sucht sich einen anderen Aus-weg. Es kann deshalb sehr sinnvoll sein, bestimmte Ursachen für Blockaden erst mittels aufdeckender Hypnose zu bearbeiten. Und als Nachbereitung ist die Selbst-Hypnose dann gut anwendbar.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, Selbst-Hypnose erlernen oder Anwendungsmöglichkeiten klären? Dann können Sie gern mit mir Kontakt aufnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Hypnose und Trance abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Comments are closed.